Bundesamt für Kommunikation

-»Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Themen

Neue Mobilfunkfrequenzen für Orange, Sunrise und Swisscom
Den Unternehmen Orange, Sunrise und Swisscom wurden im Rahmen der Auktion, die Anfang 2012 stattfand, Mobilfunkfrequenzen zugeteilt. Die Zuteilung betraf einerseits die heute freien und in absehbarer Zukunft frei werdenden Frequenzen und andererseits alle Frequenzen, die den Anbieterinnen in der Vergangenheit zugewiesen worden waren. Die Kommunikationskommission (ComCom) hatte das Verfahren lanciert, um in Zukunft qualitativ gute und möglichst kostengünstige Mobilfunkangebote zu gewährleisten.
Empfangsgebühren
Wer in der Schweiz Radio hört oder Fernsehen schaut, muss grundsätzlich Empfangsgebühren bezahlen. Diese Gebühren sind unabhängig davon zu entrichten, welche Sendungen angeschaut oder gehört werden und auf welche Art sie empfangen werden. Die Empfangsgebühren für Radio und Fernsehprogramme werden von der Billag AG in Rechnung gestellt und einkassiert. Die Billag AG mit Sitz in Freiburg ist auch Ansprechstelle für alle Anfragen, Adressänderungen, Anmeldungen und Mitteilungen über die Einstellung des Betriebes der Empfangsgeräte, Gesuche um Gebührenbefreiung etc.
Verlegung der Glasfaser in der Schweiz
Damit eine Weiterentwicklung der Internetdienste und -anwendungen möglich ist, müssen die Geschwindigkeit und die Leistung des Netzes ständig erhöht werden. Die heutige Technologie reicht langfristig nicht mehr aus. Die Verlegung der Glasfaser bis in die Wohn- und Geschäftshäuser soll ermöglichen, die Herausforderung der Informationsgesellschaft von morgen anzunehmen. Der Begriff "Fiber to the Home" (FTTH) bezeichnet entsprechend ein Fernmeldenetz, bei dem die Glasfaser bis in die Wohn- und Geschäftshäuser verlegt wird.
Informationsgesellschaft
Der Bundesrat hat in seiner "Strategie für eine Informationsgesellschaft in der Schweiz'' Grundsätze und prioritäre Massnahmen zur Förderung der Informationsgesellschaft in der Schweiz definiert, welche dezentral aber koordiniert durch die für die einzelnen Themenbereiche zuständigen Departemente und Ämter umgesetzt werden.
Elektromagnetische Verträglichkeit & Umwelt
Das BAKOM ist das technische Kompetenzzentrum des Bundes für elektromagnetische Verträglichkeit von Fernmeldeanlagen und elektrische Geräte.
Besondere Geräte
Spezifische Informationen und besondere Themen in Verbindung mit dem Anbieten, Inverkehrbringen und Betreiben von Telekommunikationsanlagen.

Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche



Bundesamt für Kommunikation BAKOM
Kontakt  | Rechtliches
http://www.bakom.admin.ch/themen/index.html?lang=de