Geschichten aus dem Internet: Internet-Stolperfallen in Comic-Form

Wie kann man Missgeschicke im Internet verhindern? Die vom Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) herausgegebenen Comic-Geschichten illustrieren, welche grundlegenden Vorsichtsmassnahmen man in der virtuellen Welt treffen muss. Die "Geschichten aus dem Internet" gibt es als Broschüre, als PDF oder online unter www.thewebsters.ch. Sie verbuchen insbesondere als Lehrmaterial in den Schulen einen grossen Erfolg, und das nicht nur in der Schweiz, sondern auch in Belgien, Kanada, Deutschland sowie in Bosnien, wo die Comics in die drei Landessprachen übersetzt worden sind.

Die "Geschichten aus dem Internet" erzählen die Online-Abenteuer der Familie Webster anhand von 15 Anekdoten, die die Bevölkerung für eine vernünftige und eigenverantwortliche Internetnutzung sensibilisieren sollen. Die Comics richten sich an alle Generationen und greifen verschiedene Probleme auf wie Sexting, Mobbing, Internetsucht, ungenügend geschützte Computer, teure Apps, Abofallen oder persönliche Daten. Dabei geht es nicht darum, den Internetnutzenden Angst zu machen, sondern sie humorvoll auf die Gefahren im Internet aufmerksam zu machen und ihnen das richtige Verhalten aufzuzeigen.

Die Comics, die in den vier Landessprachen sowie auf Englisch zur Verfügung stehen, finden grossen Anklang in der Schweiz, wo sie oft als Lehrmaterial in den Schulen eingesetzt werden. Das Interesse an dieser Publikation geht jedoch über die Landesgrenzen hinaus: So wurde sie zudem auf Bosnisch, Serbisch und Kroatisch übersetzt, um sie in den Schulen in Bosnien zu verteilen.

Entdecken Sie die Comic-Geschichten online unter www.thewebsters.ch.

Sie können sie auch als PDF herunterladen oder als Broschüre gratis bestellen.

Fachkontakt
Letzte Änderung 05.10.2017

Zum Seitenanfang

https://www.bakom.admin.ch/content/bakom/de/home/digital-und-internet/digitale-kommunikation/geschichten-aus-dem-internet.html