ComCom schreibt neues DAB+-Sendernetz für die Romandie aus

Bern, 28.05.2018 - Die Romandie soll ein weiteres DAB+-Sendernetz für die digitale Verbreitung von Radioprogrammen erhalten. Zu diesem Zweck hat die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) die Ausschreibungsunterlagen für die Vergabe einer DAB+-Funkkonzession am 28. Mai 2018 publiziert. Die Bewerbungsfrist dauert bis am 27. Juli 2018.

In der Romandie werden heute neben den Programmen der SRG alle privaten UKW-Programme in der ganzen Sprachregion sowie weitere, nichtkommerziell ausgerichtete Webradios und Spartenprogramme in den Agglomerationen Genf, Lausanne und Unterwallis digital verbreitet. Im Rahmen einer Interessenabklärung durch das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) im Jahr 2016 wurde zusätzlicher Bedarf an Sendeplätzen angemeldet. Da freie DAB+-Frequenzen verfügbar sind, hat die dafür zuständige ComCom das BAKOM mit der Durchführung einer Ausschreibung für eine weitere DAB+-Funkkonzession in der Romandie beauftragt.

Als Verfahren zur Auswahl der DAB+-Funkkonzessionärin kommt ein Kriterienwettbewerb zur Anwendung. Die Bewerbungen werden anhand der folgenden Kriterien durch die ComCom beurteilt:

  • Versorgung und Frequenzökonomie: Aus Gründen der Frequenzökonomie soll eine weitgehend flächendeckende Versorgung der Romandie anstelle einer Versorgung von Teilgebieten angestrebt werden.
  • Beitrag zur Medienvielfalt: Die Bewerberinnen sollen darlegen, wie das vorgesehene Programmbouquet die Vielfalt an Radioangeboten im Versorgungsgebiet erhöht und welche innovativen Formate vorgesehen sind.
  • Wirtschaftlichkeit: Es wird diejenige Bewerberin bevorzugt, die glaubhaft darlegen kann, dass sie die Investitionsvorleistungen erbringen und einen längerfristig gesicherten Betrieb gewährleisten kann.

Der Ablauf des Verfahrens sowie die Beurteilungskriterien sind in den Ausschreibungsunterlagen festgelegt, die auf der Website des BAKOM zur Verfügung stehen. Die Ausschreibung wird mit der Publikation im Bundesblatt (BBl) vom 29. Mai 2018 eröffnet. Die Bewerbungen um die Funkkonzession sind bis am 27. Juli 2018 einzureichen. Die ComCom geht davon aus, dass die Funkkonzession bis Ende 2018 erteilt werden kann.

DAB+ ist Hauptverbreitungstechnik ab 2020

Im Oktober 2017 hat der Bundesrat entschieden, dass DAB+ (Digital Audio Broadcasting) ab 2020 das analoge UKW-System als Hauptverbreitungstechnik für Radioprogramme ersetzen wird. Gegenwärtig erarbeitet die Radiobranche den Fahrplan und die Modalitäten für den geordneten Umstieg von UKW auf DAB+, der bis spätestens 2024 realisiert sein soll. Die Radiobranche beabsichtigt, den definitiven UKW-Abschaltzeitpunkt anfangs 2019 bekannt zu geben.


Adresse für Rückfragen

Stephan Netzle, Präsident ComCom, 058 463 52 90



Herausgeber

Eidgenössische Kommunikationskommission ComCom
http://www.comcom.admin.ch/

https://www.bakom.admin.ch/content/bakom/de/home/das-bakom/medieninformationen/medienmitteilungen.msg-id-70886.html