Bekämpfung der Internetkriminalität

Unter gewissen Bedingungen sind die Registerbetreiberinnen der Domains .ch und .swiss verpflichtet, einen Domain-Namen zu blockieren, wenn der begründete Verdacht besteht, dass dieser benutzt wird, um mit unrechtmässigen Methoden an sensible Daten zu gelangen (sogenanntes Phishing), schädliche Software (Malware) zu verbreiten oder solche Handlungen zu unterstützen.

Die in der Verordnung über Internet-Domains (VID; SR 784.104.2) festgelegten Massnahmen zur Bekämpfung der Cyberkriminalität, die mithilfe von Domain-Namen verübt wird, gelten für die vom Bund verwalteten Internet-Domains der ersten Ebene (gTLD) .ch und .swiss. Gemäss der VID können die für die Verwaltung dieser Adressierungselemente zuständigen Registerbetreiberinnen einen Domain-Namen unter .ch und .swiss vorübergehend blockieren, wenn der begründete Verdacht besteht, dass dieser benutzt wird, um:

  • mit unrechtmässigen Methoden an sensible Daten zu gelangen (Phishing);
  • schädliche Software (Malware) zu verbreiten oder zu nutzen; oder
  • solche Handlungen zu unterstützen.

Die Registerbetreiberinnen sind ausserdem verpflichtet, diese Domain-Namen auf Antrag einer vom BAKOM anerkannten Stelle zur Bekämpfung der Cyberkriminalität zu sperren.

Das BAKOM ist gemäss Artikel 15 Absatz 3 VID für die Anerkennung der Stellen zuständig, die bei den Registerbetreiberinnen von .ch und .swiss die Sperrung von Domain-Namen verlangen können. Die Anerkennung erfolgt nicht automatisch, sondern setzt voraus, dass die Stelle beim BAKOM schriftlich ein begründetes Gesuch um Anerkennung einreicht (vgl. Kap. 5 der TAV betreffend die Zuteilung und Verwaltung der Domain-Namen der zweiten Ebene, die der Internet-Domain ".ch" untergeordnet sind, SR 784.101.113/2.13, resp. Kap. 9 der TAV betreffend die Zuteilung und Verwaltung der Domain-Namen der zweiten Ebene, die der Internet-Domain ".swiss" untergeordnet sind, SR 784.101.113/2.14).

Liste der vom BAKOM anerkannten Stellen für die Bekämpfung der Cyberkriminalität gemäss Art. 15 Abs. 3 VID (SR 784.104.2)

Name, Adresse Tätigkeit Datum der Anerkennung

Nationales Zentrum für Cybersicherheit NCSC
Schwarztorstrasse 59
CH-3003 Bern

E-Mail:
incidents@ncsc.ch 
www.ncsc.admin.ch

Das Nationale Zentrum für Cybersicherheit (National Cyber Security Centre - NCSC) ist das Kompetenzzentrum des Bundes für Cybersicherheit und damit erste Anlaufstelle für die Wirtschaft, Verwaltung, Bildungseinrichtungen und die Bevölkerung bei Cyberfragen. 15.06.2010

Kantonspolizei Zürich
Abteilung Cybercrime
Güterstrasse 33
Postfach
CH-8010 Zürich

E-Mail:
Kontaktformular
http://www.kapo.zh.ch

Ermittlungsverfahren im Bereich Cybercrime,
Betrieb – gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Zürich und der Stadtpolizei Zürich – eines Cybercrime-Kompetenzzentrums
09.02.2018
Kantonspolizei Bern
Kriminalabteilung
Dezernat Digitale Kriminalität
Nordring 30
Postfach
CH-3001 Bern
Tel. +41 (0)31 638 51 80

E-Mail:
digikri@police.be.ch
http://www.police.be.ch
Koordinationsstelle für die Ermittlungen im Bereich der Cyberkriminalität und führen von Ermittlungsverfahren 03.04.2019
Bundesamt für Polizei fedpol
Guisanplatz 1a
CH-3003 Bern

E-Mail: 
Kontaktformular
http://www.fedpol.admin.ch 

Bekämpfung der Cyberkriminalität, Aufdeckung von Straftaten im Internet, Verfolgung grenzüberschreitender Schwerstkriminalität, Koordination und Unterstützung von Ermittlungsverfahren auf nationaler und internationaler Ebene.

03.10.2019
Zuger Polizei
Dienst Cyber- und Wirtschaftsdelikte
Fachstelle Cyber
An der Aa 4
CH-6300 Zug
Tel. +41 (0)41 728 41 41
 
Ermittlungsverfahren und Prävention im Bereich Cybercrime und digitalisierter Kriminalität, Koordinationsstelle für Cyberermittlungen 10.12.2019

Kantonspolizei Schwyz
Kriminalpolizei
Dienst Cybercrime
Sicherheitsstützpunkt
Biberbrugg
Einsiedlerstrasse 55
CH-8836 Bennau
Tel. +41 (0)41 819 59 86

E-Mail: cybercrime.polizei@sz.ch
http://www.sz.ch/polizei

Der Dienst Cybercrime sorgt mit Prävention und Repression für mehr Sicherheit im virtuellen Raum und führt in Absprache mit der Staatsanwaltschaft Ermittlungsverfahren im Bereich Cybercrime. Der Dienst ermittelt gegen alle Formen der Internetkriminalität. 19.03.2020

Police cantonale vaudoise
Brigade Analyse Traces Technologiques (BATT)
Division Enquête Cyber (DEC)
Route de la Lanterne
CH-1014 Lausanne ADM
Tel. +41 (0)21 644 44 44

E-Mail: info.police@vd.ch
Webseite

Ermittlungsverfahren und Hilfe bei der Prävention im Bereich der Cyberkriminalität.

 

 

 

 

 

08.06.2020

Swissmedic
Medicrime MKA
Hallerstrasse 7
CH - 3012 Bern

Tel. +41 58 468 70 66

E-Mail: medicrime@swissmedic.ch 
www.swissmedic.ch

Erkennung und Bekämpfung von betrügerischen Handlungen (insbesondere Phishing) im Zusammenhang mit dem Online-Verkauf von Arzneimitteln.

 

 

23.04.2021

Polizei Basel-Landschaft
Kriminalpolizei
Cybercrime
Rheinstrasse 25
4410 Liestal

Tel. +41 (0)61 553 35 35

E-Mail: pol.cybercrime@bl.ch

Das Kompetenzzentrum Cybercrime ist innerhalb der Polizei Basel-Landschaft die Koordinationsstelle für die Ermittlungen im Bereich der Cyberkriminalität. In dieser Funktion ist es für die Angehörigen des Korps die Zentrale Ansprechstelle bei der Ermittlungsunterstützung entsprechender Delikte. Zudem fungiert das Kompetenzzentrum Cybercrime ats SPOC für externe Partner, wie Staatsanwaltschaften und andere Polizeikorps. 17.12.2021

Etat-major de la Police Judiciaire
Case postale 236
1211 Genève 8
Courriel: chefpj@police.ge.ch

Brigade de Criminalité Informatique (BCI)
Boulevard Carl-Vogt 17-19
1206 Genève
Tel : +41 (0)22 427 55 80

Brigade des Cyber Enquêtes (BCE)
Boulevard Carl-Vogt 17-19
1206 Genève
Tel : +41 (0)22 427 94 20
https://www.ge.ch/criminalite-internet

BCI:

Die Brigade für Computer- und Internetkriminalität ist auf die forensische Analyse verschiedener digitaler Datenträger spezialisiert und unterstützt die BCE bei der Untersuchung von Phänomenen der Cyberkriminalität im weiteren Sinne.

BCE:

Die Brigade für Cyber-Ermittlungen ist für polizeiliche Ermittlungen im Zusammenhang mit den wichtigsten aktuellen Phänomenen der Cyberkriminalität zuständig. Dazu gehören die Cyber-Wirtschaftskriminalität, Cyber-Sexualdelikte, die Cyber-Rufschädigung und unlauteres Verhalten.

14.01.2022

Kantonspolizei Graubünden
Kriminalpolizei
Cybercrime Dienst
Ringstrasse 2
7000 Chur

E-Mail: Kontaktformular
www.kapo.gr.ch/cybercrime

Der Cybercrime Dienst der Kantonspolizei Graubünden ist eine dedizierte Fachdienststelle für die Bekämpfung der Kriminalität im virtuellen Raum. Er führt einerseits eigene Ermittlungsverfahren im Bereich Cybercrime im engeren Sinn (Malware, Hacking, Phishing, DDoS, Botnet usw.) und andererseits aber auch im Bereich Ermittlungen im weiteren Sinn (Betrug, Drohung, Kipo usw.) durch. 22.11.2022

Polizia Cantonale
Reparto Giudiziario 4
Sezione Analisi Tracce Informatiche (SATI)
Via Bossi 2b
6900 Lugano

E-Mail:
sati@polca.ti.ch
www.polizia.ti.ch

Die Abteilung Cyber Investigations der SATI führt hauptsächlich Ermittlungen im Bereich der Internetkriminalität durch, insbesondere solche, die sich auf wichtige technische Vorfälle von Internetkriminalität beziehen (Phishing, Hacking, Malware, Botnet, DoS/DDoS usw.). 14.12.2022

Police cantonale
Police de Sûreté
Commissariat cybercriminalité
Place Notre-Dame 2
1700 Fribourg

Tel : +41 (0)26 305 18 66

E-mail : cybercrime@fr.ch

Der Fachbereich Cyberermittlung innerhalb des Cyberkriminalität Kommissariat der Freiburger Polizei ist die Koordinationsstelle für die Ermittlungen im Bereich der Cyberkriminalität sowie die entsprechende Prävention zuständig. Er fungiert als SPOC für externe Partner wie Staatsanwaltschaften und führt Ermittlungsverfahren im Bereich Cybercrime im engeren Sinn (Phishing, Hacking, Malware, Botnet, DoS/DDoS usw) durch. Er unterstützt die Ermittlungen bei Fällen von digitalisierter Kriminalität (Cybercrime im weiteren Sinn). 24.01.2023

Kantonspolizei St.Gallen
IT-Forensik & Cybercrime
Klosterhof 12
9001 St.Gallen

Tel. +41 (0)58 229 49 49 (Hauptnummer Kapo SG)

E-Mail: 

kp-postmaster@kapo.sg.ch

Die Abteilung IT-Forensik & Cybercrime (IFC) ist innerhalb der Kantonspolizei St. Gallen die Koordinationsstelle für sämtliche Ermittlungen im Bereich der Cyberkriminalität. Die Abteilung IFC besteht aus zwei Gruppen: Cyber-Ermittlung & Datenanalyse (IFC1) und IT-Forensik & Technische Überwachung (IFC2). Durch diese werden in eigener Zuständigkeit auch Ermittlungsverfahren bei Cybercrime-Phänomenen im engeren Sinn (Malware, Hacking, Phishing, DDoS, Botnet, usw.) sowie technisch komplexen Tatbeständen der restlichen Cybercrime-Phänomene (weiterer Sinn) vorgenommen. 01.02.2023

Fachkontakt
Letzte Änderung 24.02.2023

Zum Seitenanfang

https://www.bakom.admin.ch/content/bakom/de/home/digital-und-internet/internet/bekaempfung-der-internetkriminalitaet.html