Swiss Internet Governance Forum

Banner Swiss IGF (002).JPG

Das Swiss Internet Governance Forum (Swiss IGF) bringt alle Anspruchsgruppen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft in der Schweiz zusammen, um sich in einem offenen, gleichberechtigten und interaktiven Dialog über brennende Fragen der Digitalisierung auszutauschen – so z.B. über Cybersicherheit, Datenwirtschaft, "Fake News", künstliche Intelligenz, Menschenrechte online oder Netzneutralität. Das Swiss IGF möchte damit einen Beitrag leisten zu einer offenen Entwicklung des Internets zum Nutzen aller.

Das Swiss IGF 2018

Das nächste Swiss IGF wird am Dienstag, 20. November 2018 in der Welle7 in Bern stattfinden. Die Teilnahme steht allen offen und ist kostenlos. Die Programmgestaltung des Swiss IGF erfolgt über einen Themenaufruf (Call for Issues). Das Programm und die zu diskutierenden Themen werden nicht von den Organisatoren, sondern in einem partizipativen bottom-up Prozess von allen interessierten Teilnehmenden festgelegt. Aktuell läuft der Call for Issues für das Swiss IGF 2018: Alle Interessierten sind eingeladen, ihre Vorschläge für Diskussionsthemen im Bereich der Digitalisierung via www.igf.swiss einzureichen. Frist ist der 31. August 2018.

Der nationale Ableger des weltweiten Prozesses

Das Swiss IGF ist der nationale Ableger des UN Internet Governance Forum, des weltweiten Prozesses, in dem sich alle Anspruchsgruppen über die Festlegung der Spielregeln im Internet („Internet Governance“) verständigen. Das globale Internet Governance Forum (IGF) wurde 2005 vom UNO-Weltgipfel der Informationsgesellschaft (WSIS) geschaffen. Das IGF 2017 fand im letzten Dezember in Genf statt. Das IGF 2018 wird vom 12.-14. November 2018 in Paris stattfinden.

Seit 2006 haben sich spontan rund 80 regionale und nationale Foren gebildet. Das grösste regionale Forum ist der Europäische Dialog zur Internet Governance (EuroDIG), welches das nächste Mal vom 18.-20. Juni 2019 in Den Haag (NL) stattfinden wird. Das Swiss IGF besteht seit 2015 und wird jährlich durchgeführt. Die Teilnahme und aktive Mitarbeit an allen IGF-Prozessen steht allen interessierten Personen offen.

Die Rolle des BAKOM

Das Swiss IGF wird von einer Steuerungsgruppe – bestehend aus rund einem Dutzend Freiwilligen aus Politik, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft und Zivilgesellschaft – geführt und begleitet. Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) ist Teil der Steuerungsgruppe und übernimmt derzeit die nötigen Sekretariatsaufgaben des Swiss IGF.  

Letzte Änderung 14.08.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bakom.admin.ch/content/bakom/de/home/digital-und-internet/internet/swiss-igf.html