Empfangsgebühren

Wer in der Schweiz Radio hört oder fernsieht, muss grundsätzlich eine Empfangsgebühr bezahlen. Diese ist unabhängig davon zu entrichten, welche Sendungen angeschaut oder gehört und wie diese empfangen werden. Bis Ende 2018 werden die Gebühren von der Billag erhoben. Das neue geräteunabhängige Abgabesystem wird grundsätzlich Anfang 2019 in Kraft treten.

Haushalte und Unternehmen, die ein empfangsbereites Radio- oder Fernsehgerät besitzen, müssen eine Empfangsgebühr bezahlen, die zur Unterstützung der SRG, aber auch konzessionierter lokaler Radio- und Fernsehsender eingesetzt wird. Diese Sender müssen bestimmte Dienstleistungen erbringen, um einen qualitativ hochstehenden Service public in der Schweiz zu garantieren. So ist die SRG gesetzlich verpflichtet, einen besonderen gesellschaftlichen Auftrag im Zeichen des Service public zu erfüllen: Ihre Programme müssen die gesamte Bevölkerung in allen Sprachregionen erreichen sowie zur Bildung, freien Meinungsbildung, kulturellen Entfaltung und Unterhaltung beitragen.

Auf der anderen Seite können mit den Gebühreneinnahmen neue Technologien gefördert, die Nutzungsforschung finanziert und die Kosten des Systems gedeckt werden.

Nachdem das Volk die Revision des Radio- und Fernsehgesetzes angenommen hat, wird die Einführung eines neuen Abgabesystems vorbereitet, das unabhängig vom Besitz eines Empfangsgeräts ist. Dieses System, das für die meisten Abgabepflichtigen eine deutliche Senkung der Jahresgebühr bedeuten wird, soll Anfang 2019 eingeführt werden.

Diesem Abgabesystem steht jedoch die Initiative "Ja zur Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren" entgegen, über die die Bürgerinnen und Bürger abstimmen werden müssen. Mit dieser Vorlage wird gefordert, dass sich künftig alle Medien vollständig über den Markt und ohne Gebührengelder finanzieren sollen. Das hätte zur Folge, dass der Service public in den Medien, wie wir ihn heute kennen, verschwinden würde.

Gebührensystem und dessen Anpassungen

Hier finden Sie Informationen zum Gebührensystem und dessen vergangenen und künftigen Anpassungen.

Gebührenpflicht

Unter welchen Bedingungen müssen Sie die Empfangsgebühren entrichten? Hier finden Sie Antworten auf diese Frage sowie Ausführungen zu den Risiken, die Sie eingehen, wenn Sie sich nicht bei der Billag AG melden, obwohl Sie Empfangsgeräte besitzen.

Höhe der Empfangsgebühren

Für Privatpersonen beträgt die monatliche Gebühr CHF 14.10 für den Radioempfang und CHF 24.45 für den Fernsehempfang. Der Grossteil der rund 1,3 Milliarden Franken, die jährlich eingenommen werden, dient der Finanzierung der Radio- und Fernsehprogramme der SRG SSR idée suisse, aber auch die privaten Veranstalter erhalten einen Anteil.

Verwendung der Empfangsgebühren

Die Einnahmen, rund 1.3 Milliarden Franken jährlich, sind grösstenteils für die Finanzierung der Radio-/ Fernsehprogramme der SRG SSR vorgesehen; aber die privaten Veranstalter (Lokalradios, Privatfernsehen) erhalten auch einen Anteil. Der Bundesrat setzt die Einzelheiten der Empfangsgebühren fest.

Fragen und Antworten (FAQ)

Die am häufigsten gestellten allgemeinen Fragen werden hier beantwortet. Für Antworten auf genauere Fragen konsultieren Sie bitte das betreffende Kapitel in den unten stehenden Rubriken.

Adressen und Kontakte

Hier finden Sie die wichtigsten Adressen und Kontakte.

Fachkontakt
Letzte Änderung 18.12.2017

Zum Seitenanfang

https://www.bakom.admin.ch/content/bakom/de/home/elektronische-medien/empfangsgebuehren.html