Grundversorgung im Fernmeldebereich

Ziel der Grundversorgung ist, ein Basisangebot von grundlegenden Fernmeldediensten allen Bevölkerungskreisen in allen Landesteilen zur Verfügung zu stellen. Diese Dienste müssen erschwinglich, zuverlässig und von einer bestimmten Qualität sein. Die Grundversorgung umfasst den öffentlichen Telefondienst, einen Breitband-Internetanschluss und besondere Dienste für Behinderte.

Grundversorgungskonzession

Am 19. Mai 2017 hat die ComCom das Unternehmen Swisscom zur Grundversorgungskonzessionärin für die nächste Periode bestimmt. In der Konzession sind die Pflichten der Grundversorgungskonzessionärin aufgeführt.

Für die Grundversorgungskonzession 2018–2022 werden die klassischen Analog- und Digitalanschlüsse (ISDN; Integrated Services Digital Network) ab 2018 durch einen multifunktionalen, auf IP-Technologie (Internet-Protokoll) basierenden Anschluss ersetzt. Bis 2021 muss Swisscom den Kundinnen und Kunden auf Wunsch kostenlos eine Schnittstelle für analoge und ISDN-Geräte am Netzabschlusspunkt bereitstellen, damit diese ausreichend Zeit für den Wechsel der Endgeräte haben.

Ab dem 1. Januar 2018 wird die minimale Datenübertragungsrate für den Internetzugang 3000/300 kbit/s betragen.

Weiter kann jeder Haushalt kostenlos einen zusätzlichen Verzeichniseintrag beantragen.

Auch die Grundversorgungsdienste für Menschen mit Behinderungen werden ausgebaut: Neben bestehenden Angeboten wie dem Transkriptions-, SMS-Vermittlungs- und Verzeichnisdienst ist neu ein Vermittlungsdienst in Gebärdensprache über Videotelefonie für hörbehinderte Menschen Teil der Grundversorgung.

Einige Dienste, für die es aufgrund der technologischen Entwicklung erschwingliche Alternativen gibt oder die aus Sicht des Bundesrates für die Kommunikationsfähigkeit der Bevölkerung nicht mehr unerlässlich sind, gehören künftig nicht mehr zur Grundversorgung (z. B. Telefax-Verbindung, Telefonkabinen in jeder Gemeinde, Sperren abgehender Verbindungen). Diese Dienste können von den Anbieterinnen jedoch weiterhin unter Marktbedingungen angeboten werden.

Zukünftige Grundversorgungskonzession

19.05.2017

Die ComCom erteilt Swisscom die Grundversorgungskonzession im Telekombereich

Die Grundversorgung mit Telekommunikationsdiensten wird weiterhin durch Swisscom erbracht: Die Eidgenössische Kommunikationskommission (ComCom) hat Swisscom die Grundversorgungskonzession für den Zeitraum 2018 bis 2022 erteilt.

Fachkontakt
Letzte Änderung 01.01.2018

Zum Seitenanfang

https://www.bakom.admin.ch/content/bakom/de/home/telekommunikation/grundversorgung-im-fernmeldebereich.html