Beginn Hauptnavigation

Ende Hauptnavigation


Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

  • Startseite

Ende Navigator



Das BAKOM

Bundesamt für Kommunikation

Das Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) befasst sich mit Telekommunikations-, Rundfunk- und Postfragen. Auf diesen Gebieten nimmt das BAKOM hoheitliche und regulatorische Aufgaben wahr, insbesondere zur Gewährleistung der Qualität der Grundversorgung und des Service public. Das Amt bereitet die Entscheide des Bundesrates, des Eidgenössischen Departementes für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) und der Eidgenössischen Kommunikationskommission (ComCom) vor. Auch auf internationaler Ebene ist das BAKOM tätig.

BAKOM Online - die Online-Dienstleistungen des BAKOM

Auf dem virtuellen Schalter "BAKOM-Online" stehen zahlreiche neue Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung.

Aktuell

Die Eidgenössische Medienkommission (EMEK) empfiehlt eine gezieltere und differenziertere Medienförderung (05.09.2014)
Die Eidgenössische Medienkommission (EMEK) hat sich mit der Förderung der publizistischen Medien befasst. In einem Bericht an Bundesrat, Parlament und Öffentlichkeit hält sie die Anforderungen fest, die jede Förderungsmassnahme im Interesse der Medienfreiheit erfüllen sollte. Zum Förderkonzept gehören nach Auffassung der Expertengruppe ein sorgfältiges Respektieren der Medienfreiheit und ein Fokus auf insbesondere demokratisch relevante Medienleistungen. Den Service Public von Radio und Fernsehen wird die EMEK in einem späteren Bericht behandeln.
Die Schweizerische Post AG hat 2013 sichergestellt, dass die Bevölkerung ein Zahlungsverkehrskonto eröffnen und führen sowie Einzahlungen, Auszahlungen und Überweisungen vornehmen kann. Sie hat die Dienstleistungen des Zahlungsverkehrs gemäss den gesetzlichen Vorschriften angeboten und die Erreichbarkeitsvorgaben des Bundesrates erfüllt. Dies ergab die Prüfung des Jahresberichtes über die Erfüllung des Grundversorgungsauftrags im Bereich der Dienstleistungen des Zahlungsverkehrs. Den Bericht hat die Post zum ersten Mal dem Bundesamt für Kommunikation (BAKOM) vorgelegt, das seit Inkrafttreten der neuen Postgesetzgebung die Aufsicht in diesem Gebiet wahrnimmt.

Die Umstellung der Frequenzen in den Mobilfunknetzen bereitete den Anbieterinnen keine wesentlichen Probleme. Die Arbeiten wurden wie geplant zwischen dem 21. Juli und dem 16. August 2014 jeweils nachts durchgeführt. Dank der Vorbereitungen, die von den Unternehmen Swisscom, Orange und Sunrise mit der Unterstützung des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) getroffen worden waren, gab es in der Mobilfunkversorgung nur ein paar kurzzeitige Unterbrüche zu Zeiten mit geringer Netzauslastung.

Die Radio- und Fernsehstatistik des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) basiert auf der jährlichen Berichterstattungspflicht aller Radio- und Fernsehveranstalter, die über eine Konzession des Bundes verfügen oder einen jährlichen Betriebsaufwand von mindestens 200'000 Franken ausweisen.

Zum Gesuch der Radio 32 AG um die Genehmigung des wirtschaftlichen Übergangs ihrer Konzession führt das BAKOM eine öffentliche Anhörung unter den betroffenen Kantonen und weiteren interessierten Kreisen durch.

Die Billag bleibt bis zum Inkrafttreten eines neuen, vom Parlament zu beschliessenden Abgabesystems Inkassostelle für die Radio- und Fernsehempfangsgebühren. Eine öffentliche Neuausschreibung für das Inkasso erfolgt, sobald die Modalitäten des neuen Systems feststehen.

Jahresbericht 2013 (30.06.2014)
Der Jahresbericht 2013 zeigt unter anderem, wo die verschiedenen Internetprojekte des Bundesamtes für Kommunikation (BAKOM) stehen: er informiert über die ersten Schritte, um den rechtlichen Rahmen zur Verwaltung der Domains ".ch" und ".swiss" anzupassen, die internationalen Tätigkeiten im Bereich der Internet-Gouvernanz sowie die revidierten Bestimmungen zum publizistischen Auftritt der SRG im Internet. Im Frequenzbereich hat das BAKOM im Rahmen einer Arbeitsgruppe den Umstieg von analogen UKW- auf die Digitalradio-Frequenzen (DAB+) analysiert. Neben diesen Projekten gab es 2013 zahlreiche interne Veränderungen: So wurde die Geschäftsleitung nach dem Tod eines Mitgliedes und wegen mehreren Abgängen, neu zusammengesetzt.


Ende Inhaltsbereich



http://www.bakom.admin.ch/index.html?lang=de