Anzahl der Fernmeldedienstanbieterinnen

Seit der Öffnung des Fernmeldemarktes am 1. Januar 1998 gibt es nicht mehr eine einzige Stelle, die Daten liefert, sondern eine Vielzahl von mehr oder weniger grossen Unternehmen. Seit dem 1. April 2007 wird die Verbreitung von Programmen als Fernmeldedienst angesehen.

Die unten stehende Tabelle gibt einen Überblick über das Angebot an Fernmeldediensten. Ferner zeigt sie die Zahl der Betreiberinnen für die einzelnen Dienstekategorien. Da einige Betreiberinnen (Swisscom, Sunrise usw.) verschiedene Arten von Diensten anbieten, ist das Total höher als die Anzahl der Betreiberinnen, die auswertbare Daten lieferten.

Anzahl Fernmeldedienstanbieterinnen nach Art der angebotenen Dienste (Tab 1)
  2014  2015 2016 2017 2018 Ver.
17-18
84 91 88 84 81 -3.6%
Lokale Verbindungen 70 76 75 75 a) a)
Fernverbindungen 84 90 87 84 81 -3.6%
Internationale Verbindungen 81 89 82 79 70 -11.4%
33  33  38  35 43 22.9%
Mobilfunkdienst 13 17 23 21 27 28.6%
Funkrufdienst 2 1 1 1 1 0.0%
Satellitendienst 10 9 9 8 9 12.5%
Internetzugang über Satellit 8 6 5 5 6 20.0%
169 175 170 171 162 -5.3%
Über PTSN- oder ISDN-Anschlüsse 16 16 14 12 7 -41.7%
Über Kabelmodemanschlüsse 70 70 60 65 54 -16.9%
Über xDSL-Verbindungen 68 65 69 59 54 -8.5%
Über Glasfaseranschlüsse 101 115 115 129 122 -5.4%
Andere 20 23 22 23 28 21.7%
Betreiberinnen, die Übertragungskapazitäten (mit konstanter und/oder variabler Bitrate) anboten 84 85 91 96 80 -16.7%
107 110 106 99 90 -9.1%
Über CATV-Koaxialanschlüsse 86 82 78 72 61 -15.3%
Betreiberinnen, die den Zugang zu Festnetzeinrichtungen und -diensten anboten (Verkauf von FDA an FDA) 54 57 56 56 61 8.9%
Zahl der Betreiberinnen, die auswertbare Daten lieferten 482 495 495 483 463 -4.1%
Hinweis:
a) Diese Information wird ab 2018 nicht mehr erfasst.

Fachkontakt
Letzte Änderung 17.03.2020

Zum Seitenanfang